Schlagwort: Ausbildung

10 Jahre KADA Rückblickserie

Ein Rückblick auf das Jahr 2018

Starke 196 Neuzugänge durfte KADA im Jahr 2018 zu einer Erstberatung begrüßen. In den Gesprächen konnten sich die Athletinnen und Athleten ganz nach ihren Interessen einen Überblick über passende Bildungs- und Berufsmöglichkeiten verschaffen, die sich gut mit Spitzensport vereinbaren lassen. Für eine doppelte Laufbahn aus Sport und Ausbildung oder Beruf ist sorgfältige Planung wesentlich – gerade zur Überwindung organisatorischer Hürden wie Präsenzzeiten oder schwierig wahrnehmbaren Prüfungsterminen. KADA bietet dafür durchgängige Unterstützung an, um den Weg zur Hochschulberechtigung, zu Studium und Ausbildungen oder zur Beruflichen Integration zu ebnen.

2018 beteiligte sich KADA aber auch selbst aktiv an der Entwicklung eines Bildungsangebots. Zusammen mit dem (AZW), Ausbildungspartner der Tirol Kliniken, war es ein Anliegen, anhand KADAs Erfahrungswerten aus der Betreuung von Athletinnen und Athleten einen Lehrgang mit spitzensportfreundlicher Kursgestaltung zu erarbeiten. Das Ergebnis: Health Basics for Athletes, eine Online-Ausbildung, die auf Berufe im Gesundheitsbereich vorbereitet. In zwei Semester vermitteln die Kurse Grundwissen in Bereichen wie Anatomie, Physiologie und Anatomie und können ortsunabhängig absolviert werden.

Präsentation des Lehrgangs Health Basics for Athletes am Ausbildungszentrum West (AZW)

Nach Auslaufen von AtLETyC nahm KADA 2018 an einem neuen EU-Projekt teil: AMiD. Die Abkürzung steht für Athlete Migration in Dual Career. Konkret ging es darum, die Mobilität von studierenden Sportlerinnen und Sportlern in Europa zu fördern und sie an ihren neuen Hochschulen und Trainingsorten im Ausland zu unterstützen. KADA übernahm dabei die Karriereberatung von europäischen Athletinnen und Athleten, die das Studienangebot der Universität Salzburg nützten und im Olympiazentrum Rif trainierten.

NEU: Ausbildung zur/m medizinischen Masseur/in am AZW Innsbruck

In Kooperation mit KADA und ÖSV

Seit Anfang 2018 bietet das Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe der Tirol Kliniken GmbH, kurz: AZW mit der Online-Ausbildung „Basisausbildung für Gesundheitsberufe – Health Basics for Athletes“ eine völlig neuartige Basisausbildung für Gesundheitsberufe an. Der Abschluss der berufsbegleitenden Basisausbildung öffnet die Tür zu einer Auswahl an Gesundheitsberufen in den Bereichen Massage, Medizinische Assistenz, Gesundheit, Fitness und Pflege.
Für all jene, die die Grundausbildung schon absolviert und grundsätzliches Interesse an einer weiterführenden Ausbildung haben, gibt es vom AZW in Zusammenarbeit mit dem ÖSV jetzt ein neues Angebot:

Die Ausbildung zur/m medizinischen Masseur/in umfasst insgesamt 1615 Std., davon entfallen 815 UE auf die theoretische/ praktische Ausbildung und 800 UE auf ein Praktikum. Durch das exakt aufeinander abgestimmte Anrechnungssystem können die absolvierten 275 UE aus dem Modul Health Basics for Athletes vollständig angerechnet werden. Dadurch wird der Unterricht am AZW auf ca. 10-12 Wochen reduziert, wobei der praktische Teil evtl. direkt in der jeweiligen Trainingsgruppe absolviert werden kann.

Achtung! Durch die Kooperation mit KADA und dem ÖSV gibt es noch ein besonderes Angebot für Spitzensportlerinnen und Spitzensportler: Bei 15 – 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern seitens des ÖSV/KADA besteht die Möglichkeit eines separaten Lehrgangs – mit eigens angepasstem Stundenplan.

Für Fragen Für Fragen zur Ausbildung zur/m Medizinischen Masseur/in steht Frau Katharina Niederwanger jederzeit gerne zur Verfügung. Gerne beantworten wir auch im KADA Head Office alle weiteren Fragen.

Europäischer Wirtschaftsführerschein EBCL

Sportkompatibler BWL-Crashkurs im Online-Format

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. So braucht es für Sportlerinnen und Sportler spezifische Optionen in der Erwachsenenbildung, die über das schulische und universitäre Angebot hinausgehen. Kurzausbildungsprogramme stellen insbesondere im wirtschaftlichen Bereich eine solide Basis für den Berufseinstieg nach der sportlichen Karriere dar. Der Einstieg ist auch ohne Matura möglich und eröffnet Athletinnen und Athleten eine interessante Alternative zur klassischen Hochschulausbildung.

Die Bildungs-GmbH Wirtschaftsimpulse bietet im Rahmen des VdF Camps vom 17.-25.06.2019 in Steinbrunn mit dem Europäischen Wirtschaftsführerschein (EBCL) einen Online Lehrgang an, der als international anerkannter Standard betriebswirtschaftlicher Bildung gilt. Er bescheinigt Wirtschafts- und Managementkompetenz nach einem international einheitlichen Standard und ist das internationale Zertifikat für Wirtschaftskompetenz.

Das multimediale Lernsystem ermöglicht ein flexibles Selbststudium, das sich optimal an die Bedürfnisse von Spitzensportlerinnen und –sportlern anpassen lässt. Der EBC*L Stufe A bietet ein praxisorientiertes Basiswissen sowie unternehmerische Problemlösungs- und Entscheidungskompetenzen im Umfang von 6 ECTS (150 Unterrichtseinheiten). Der eCampus der Wirtschaftsimpulse ermöglicht einen jederzeitigen Start dieser orts- und zeitungebundenen Ausbildung.

Der Europäische Wirtschaftsführerschein kann natürlich auch unabhängig vom VdF Camp absolviert werden. Athletinnen und Athleten, die sich bereits während ihrer sportlichen Karriere ein betriebswirtschaftliches Basiswissen aneignen möchten, können sich unter www.wirtschaftsimpulse.net über die Details des Kursangebots informieren.
Natürlich beantworten wir auch bei KADA gerne alle Fragen rund um den EBCL!

Ein Jahr „Health Basics for Athletes “ am AZW: Ein kurzer Zwischenbericht.

Ein Jahr ist es nun her, dass KADA und das Ausbildungszentrum West für Gesundheitsberufe (kurz AZW), eine einmalige Partnerschaft eingegangen sind. Konkret wurde seitens des AZW eine Online-Basisausbildung, maßgeschneidert für Athletinnen und Athleten, ins Leben gerufen. Der Lehrgang läuft unter dem Namen „Health Basics for Athletes“ und gilt als erster Schritt in eine Vielzahl von Berufsqualifikationen im Bereich Gesundheit und Fitness. Darunter zählen die medizinische Massage, Physiotherapie, Gesundheits- & Fitnesscoach sowie viele medizinische Assistenzberufe und der große Bereich der Pflegeausbildungen.

Nach einem Jahr gibt KADA ein erstes Fazit ab. Gefragt haben wir Sportkletterin und KADAthlete Magdalena Röck, die nach einem halben Jahr Ausbildung fast fertig zu sein scheint. „Ich finde die Ausbildung gut. Vor allem, weil man selber entscheiden kann, wann man lernt.“ Die Entscheidungsfreiheit der Lernzeiten und die Ortsunabhängigkeit sehen die Teilnehmenden als große Stärke des Onlinekurses. Ein Prinzip, dass auch Leiter des AZW Mag. Walter Draxl als Anstoß für die Einführung des Online-Basisausbildung sah.

Ursula Lampacher, organisatorische Leiterin des Lehrgangs, zieht ebenfalls Resümee: „Bislang sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr zufrieden. Viele lernen autark, sie stehen jedoch auch vor allem für die Vereinbarung von Prüfungsterminen in engem Kontakt mit mir. Insgesamt sind 5 Prüfungen mündlich zu absolvieren. Einige Prüfungen können als Onlineprüfungen autonom durchgeführt werden, daneben gibt es aber auch noch Prüfungen, die direkt bei uns am AZW abzuwickeln sind. Die Termine werden dabei oft individuell vereinbart“. Prüfungstermine werden also ebenfalls höchst flexibel gehandhabt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Health Basics for Athletes“ setzten sich hauptsächlich aus Sportlerinnen und Sportlern des Österreichischen Skiverbands oder aus KADAthletes zusammen, gemischt mit Fachkräften aus Pädagogik und Pflege und anderen allgemeinen Studienrichtungen. Einer der 34 Teilnehmenden schloss bereits innerhalb einiger Monate erfolgreich ab und meldete sich gleich für eine Ausbildung zum medizinischen Masseur. Zwei bis drei werden vermutlich noch im April abschließen, doch wohin ihre Reise im Ausbildungsspektrum des AZW geht, bleibt noch offen.

Für Magdalena Röck jedenfalls, läuft es auch sportlich nach verletzungsreichen Monaten wieder richtig gut. Im Sommer blickt die Tirolerin angriffslustig einem Weltcup Finale, einer Europameisterschaft und sogar einer Weltmeisterschaft in Tokio entgegen. Hoffentlich entwickelt sich Letzteres als positives Vorzeichen für die Olympischen Spiele! Abschließend meint sie noch: „Es ist eben cool, neben dem Sport was zu machen.“ Da stimmen wir zu.

Für Infos zum Lehrgang klickt hier, oder fragt im KADA Head Office nach!