Berufliche Integration

Spitzensportgerechtes Praktikum

Rohrweck Eat the BallPraxis bringt’s! Weltcup-Skicrosser Johannes „Johnny“ Rohrweck arbeitet bereits seit fast zwei Jahren mit KADA in der Laufbahnberatung zusammen. Für die wettkampf- und prüfungsfreie Zeit im Sommer wurde nun ein fachspezifisches Praktikum mit der österreichischen Firma Eat the Ball umgesetzt. In enger Abstimmung zwischen Sportler, KADA und Unternehmen spitzensportgerecht geplant, stellten die vergangenen zwei Monate die perfekte Ergänzung zu Johnnys Grafikdesign-Studium dar. KADAthlet Johnny im O-Ton: „Das Praktikum bei Eat the Ball war beruflich gesehen die beste Erfahrung in meinem bisherigen Leben. Eine einzigartige Chance für mich, neben dem Hochleistungssport Berufserfahrung zu sammeln. Ich habe in kürzester Zeit Sachen gelernt, die ich sonst lange nicht bzw. manche wahrscheinlich nie gelernt hätte. Davon profitiere ich natürlich jetzt auch im Studium.“

KADA sagt Danke an Eat the Ball für die tolle Zusammenarbeit!

Der 1. KADA-Praktikant

HölzlDo not disturb – work in progress! Der Ex-Fußballer und Jugend-Nationalteamspieler Daniel Hölzl unterstützt das KADA Head Office im Februar. Daniel, nunmehr Student am Management Center Innsbruck („Business & Management“), bringt sich dabei vielfältig in unsere Arbeit ein. Auf der Agenda: Alles außer Kaffee machen! Internationale Studienrecherche, Workshopdesign und Präsentationen bei Veranstaltungen gehören ebenso zu seinen Aufgaben wie wertvolle admin-Dienste auf unserer Animation „Bildungswege im Leistungssport„. Wir freuen uns auf seinen Input!

KADA gewinnt ECDL Foundation Award

ECDL Award 2014KADA freut sich über die nächste internationale Auszeichnung. Nach dem „IOC Sport for Social Responsibility Award 2011“ und dem „BSO Cristall 2011“ wird KADA 2014 mit dem „ECDL Foundation Award“ geehrt. In der Kategorie „Social Inclusion“ setzte sich das Konzept einer maßgeschneiderten EDV-Qualifizierung von Spitzensportlern und Trainern gegen 20 andere Länder durch.

„Profunde Computerkenntnisse sind am heutigen Arbeitsmarkt keine Option mehr – vielmehr sind sie eine Notwendigkeit.“ meint KADA-Geschäftsführerin Roswitha Stadlober (Bild). Aus diesem Grund werden Sportler und Trainer immer wieder gezielt mit dem etablierten Computerführerschein ECDL qualifiziert. In Zusammenarbeit mit der Österreichischen Computer Gesellschaft (OCG) stimmt KADA die Ausbildung möglichst genau an die außergewöhnliche Lebenssituation der Zielgruppe ab.„Spitzensport zu betreiben ist in Österreich kein anerkannter Beruf, sondern eine Tätigkeit auf Zeit. Es fehlen gesetzliche Bestimmungen zur existenziellen Grundsicherung und Absicherung der Sportlern und Trainern.“ so Stadlober. Die Übernahme sozialer Verantwortung im Spitzensport prägt deshalb die Arbeit von KADA. Professionelle Beratung und bildungsbezogene Fördermaßnahmen während der sportlichen Laufbahn als auch an der Schnittstelle zwischen Sport- und Berufskarriere ermöglichen den Erwerb persönlicher bzw. fachlicher Kompetenzen und somit die nachhaltige berufliche Integration.

Wegweisendes Fußballprojekt mit der VdF

VdF Camp Steinbrunn145 arbeitslose heimische Fußballprofis lassen die Alarmglocken schrillen! Aus diesem Grund Gewerkschaft der österreichischen Fußballer VdF erstmals ein sechswöchiges Trainingscamp für vertragslose Profispieler durch. KADA begleitet das einzigartige AMS-Projekt im Burgenland als Partner im Bereich Karriereplanung. Heute erfolgte der Kick Off in Steinbrunn mit einer gemeinsamen Pressekonferenz und einer großen Präsentation von KADA.

Hier gibt es ausführliche Informationen zum Camp.

KADA präsentiert in England

Wolfgang StockingerErneut internationale Ehren für KADA: Am weltweiten IASF Forum in Bath/England präsentierte Wolfgang Stockinger das österreichische Konzept zur beruflichen Integration von Spitzensportlern.

„No intuition. No recognition. No structure.“ In seiner Rede sprach KADAs Leiter der Laufbahnberatung dabei über die komplexen Herausforderungen eines Karriereendes und ein optimales Coaching der Athleten in dieser sensiblen Lebensphase.

FIS Kongress in Barcelona

Roswitha StadloberAus voller Überzeugung transportiert KADA das Thema „Duale Karriere“ auf internationale Bühnen.

Diese Woche präsentierte Geschäftsführerin (und ÖSV-Vizepräsidentin) Roswitha Stadlober im schönen Spanien. Auf dem FIS Kongress in Barcelona von 02.-06.06.2014 verdeutlichte sie die Bedeutung eines zweiten Standbeins und verantwortungsvollen Exit Managements für Spitzensportler.

Praktikum bei BMW Austria

BMW Austria Group

Das Thema „Spitzensport & Beruf“ betrifft nicht nur die Integration in den Arbeitsmarkt nach der Sportkarriere. Fußballer und Jugendnationalspieler Daniel Hölzl ist ein perfektes Beispiel dafür, wie man bereits in jungen Jahren trotz einer Verletzung sicher auf zwei Beinen steht und seine Bildungskarriere gewissenhaft verfolgt. Nach der Handelsschule absolviert Daniel momentan seine Berufsreifeprüfung. Parallel vermittelte ihm KADA ein sechsmonatiges Praktikum bei der BMW Austria Group. In der Abteilung Händlerfinanzierung (im Bild rechts Leiter Bernd Greicha) sammelt Daniel nun erste Berufserfahrungen und schafft sich auf diese Art perfekte Voraussetzungen für ein späteres Wirtschaftsstudium.