AtLETyc

KADAthleten beraten EU-Projekt

Heute Spitzensportler, morgen Unternehmer?

atLETycKADAs neues Europa-Projekt „AtLETyc“ zielt auf die Freisetzung des besonderen Potenzials von Athleten zur Unternehmensgründung ab. Ein einzigartiges Ausbildungs-Programm, bestehend aus einem Mix aus nationalen und internationalen Online- und Präsenzmodulen, welches ab 2017 ein maßgeschneidertes Sprungbrett für das Entrepreneurship von europäischen Spitzensportlern darstellen wird.

Focus Group Interview im KADA Head Office

Was eint Hochleistungssportler und Wirtschaftstreibende? Welche Skills benötigt ein erfolgreicher Unternehmer? Und was muss AtLETyc können, um die Bedürfnisse der Athleten punktgenau zu treffen? Am 26. April luden wir 10 KADAthleten (im Bild Ex-Fußballnationaltorwart Hans-Peter Berger) zum wissenschaftlich begleiteten Meinungsaustausch in das KADA Head Office. Danke an unseren Bildungspartner, die FH Joanneum, und alle Teilnehmer für wertvolle Perspektiven, kritische Gedanken und innovative Ideen!

Start von AtLETyc in Graz

AtLETyc groupDiese Woche startete mit dem von der FH Joanneum gehosteten Kick off Meeting in Graz das große EU-Projekt AtLETyc. Neben der Partizipation im Experten-Netzwerk TWIN ist AtLETyc bereits das zweite Großprojekt KADAs auf multinationaler Ebene.

Gemeinsam mit hochkarätigen Partnern aus sechs Ländern (Ungarn, Italien, Slovenien, Bosnien und Herzegovina, Litauen und Österreich) wird KADA die kommenden 30 Monate ein ganz besonderes Bildungsziel in Angriff nehmen. Im Rahmen des europäischen Förderprogramms Erasmus+ zielt AtLETyc auf die Freisetzung des besonderen Potenzials von Athleten zur Unternehmensgründung ab. Eine einzigartige Blended Learning-Ausbildung, bestehend aus einem Mix aus nationalen und internationalen Modulen, wird ein ebenso innovatives wie maßgeschneidertes Lernkonzept für Spitzensportler darstellen.

>>>

AtLETyc kicks off in Graz

This week saw the start of KADA’s new European project AtLETyc representing the organisation’s second alongside the well-established dual career expert network TWIN. Partners coming from six countries (Hungary, Italy, Slovenia, Bosnia and Herzegovina, Lithuania and Austria) will commonly design an academic training programme to release the extraordinary potential of elite athletes regarding entrepreneurship. A mix of national and international modules will stand for a highly innovative learning concept for this special target group.

 

Neues Europa-Projekt „AtLETyC“

Seit 2014 ist KADA Gründungsmitglied und aktiver Gestalter des europäischen Expertennetzwerks TWIN. In diesem Jahr konnte sich KADA als Partnerorganisation erfolgreich um ein weiteres internationales Großprojekt bewerben. Im Rahmen des EU-Förderprogramms Erasmus+ erhielt das Projekt „AtLETyC“ (Athletes Learning Entrepreneurship – A new Type of Dual Career Approach) kürzlich den Zuschlag der Europäischen Kommission.

Siegertypen als zukünftige Unternehmer

Zielfokussierung, Belastungsfähigkeit, Leistungswille, Wettbewerbsorientierung, Internationalität, Führungsqualität und Teamspirit – diese außergewöhnlichen Kompetenzen vieler Hochleistungssportler gleichen den persönlichen Eigenschaften von erfolgreichen Unternehmern. Ziel von „AtLETyC“ ist demnach die Freisetzung des besonderen Potenzials von Athleten zur Unternehmensgründung mittels der Entwicklung eines europäischen Ausbildungsprogramms. Ein Mix aus nationalen und internationalen Modulen, auf Präsenz- als auch auf Web-Basis, stellt ein ebenso innovatives wie maßgeschneidertes Lernkonzept für diese besondere Zielgruppe dar.

Partner aus sechs Ländern

„AtLETyC“ wird am 01.01.2016 starten. Die folgenden hochkarätigen Institutionen aus Sport und Bildung werden die kommenden 30 Monate mit KADA an der Umsetzung des ambitionierten Projekts arbeiten: FH Joanneum Graz (Einreicher), World University Service Austria (je Österreich), University of Ljubljana, Slovenian University Sport Association (Slowenien), University of Torino, Italian Culture and Sports Associations (Italien), Lithuanian Sports University, Lithuanian Union of Sports Federations (Litauen), Hungarian University of Physical Education, Hungarian Association of Sports Management (Ungarn), University of Sarajevo und Olimpijski Komitet Bosne i Herzegovine (Bosnien und Herzegowina).