Asien

Zusammenarbeit mit Japan

JapanDie Internationalisierung von KADA schreitet weiter voran. „Career support of young athletes“ – So lautete der Titel des Vortrags von KADA für das Japanische Olympische Comité (JOC) und das Japan Sport Council, die wir am 19.03.2014 gemeinsam in Salzburg willkommen heißen durften. Bei einem ganztägigen Workshop wurde der Frage nachgegangen, wie Spitzensportler von morgen und übermorgen bestmöglich in ihrer persönlichen, sportlichen und schulischen Entwicklung unterstützt werden können. Im Rahmen unserer 2013 gestarteten Zusammenarbeit mit Japan (im Bild v. l. Hirotoka Soma (JOC) und Hiromi Nakamura (Japan Sport Council) mit Roswitha Stadlober und Wolfgang Stockinger) ist es dabei eine weitere internationale Auszeichnung für KADA, den Aufbau eines verantwortungsvollen Förderkonzepts in Japan beratend unterstützen zu dürfen.

KADA berät Asien

Mit China, Japan und Südkorea nützten im Jahr 2013 die drei größten asiatischen Sportnationen das österreichische Fachwissen zum Auf- und Ausbau ihrer jeweiligen Landesprogramme.

Im April besuchte beginnend die chinesische olympische Delegation Österreich. Auf ausdrücklichen Wunsch der Chinesen und Einladung des ÖOC präsentierte KADA in Wien das Konzept „Sport mit Perspektive“.

Im November empfing KADA anschließend die Delegation des Japan Sport Council. Im Zuge eines umfassenden Veranstaltungstags in Salzburg wurde Japan bei der staatlichen Grundlagenforschung zu dualer Karriere näher gebracht. Ein Besuch des Olympiazentrums Rif rundete diesen Veranstaltungstag ab. Die österreichischen Erfahrungen sollen dazu beitragen, bis zu den Olympischen Spielen in Tokio 2020 ein japanisches Fördersystem für SpitzensportlerInnen aufzubauen.

Auf Anfrage der südkoreanischen Organisation NEST (Next Generation Sports Talent) veröffentlichte KADA schließlich im Dezember einen Fachbeitrag zum Thema der „Arbeitsintegration von SpitzensportlerInnen“: Welchen vielfältigen Herausforderungen sehen sich AthletInnen am Ende ihrer Sportlaufbahn gegenüber und wie begleitet man sie bestmöglich in die bevorstehende „Karriere Danach“? Dieser Beitrag wurde beim Global Sports Talent Forum im südkoreanischen Seoul einem breiten internationalen Publikum präsentiert.